Skip to content

Tesla Model 3: Autopilot VS. autonomes Fahren

„Widersprüchliche Aussagen. Aufpreis. Vertrauensbruch gegenüber treuen Kunden!“

Intro

Zurzeit verändert Tesla nicht nur die allgemeinen Preise und die Store-Politik, sondern auch die Konfigurationsmöglichkeiten und Preise des Model 3 auf der Website bzw. im Online-Konfigurator. Daraus ist eine hitzige Debatte um den Autopiloten des Tesla Model 3 und das autonome Fahren entstanden, denn Käufer der vor kurzem angebotenen „verbesserten Autopilot-Funktionalität“ fühlen sich benachteiligt bzw. sollen nun gegenüber aktuellen Käufern für das „volle Potenzial für autonomes Fahren“ bezahlen. Tesla und auch Elon Musk äußern sich unklar und widersprüchlich. Ich hoffe ich kann mit diesem Beitrag und meiner Kommunikation mit Tesla (leider) ein bisschen Klarheit in die ganze Thematik bringen.

Verbesserte Autopilot-Funktionalität / Enhanced Autopilot

Fangen wir mal ganz vorne beim Marktstart in Europe an: Das Tesla Model 3 konnte ab Ende Dezember 2018 im Online-Konfigurator auf der Website von Tesla bestellt werden. Im letzten Punkt „Autopilot“ des Konfigurators konnte man die „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ für 5.200€ Aufpreis auswählen. Auch ich habe mich für diese teure, aber doch sehr interessante Funktionalität entschieden, denn diese wurde unter anderem mit folgenden Eigenschaften des autonomen Fahrens vermarktet:

  • Das Fahrzeug lenkt, beschleunigt und bremst selbst
  • Automatischer Spurwechsel und Fahrzeugsüberholung von langsamen Fahrzeugen
  • Autobahnkreuze sowie -ausfahrten selbständig meistern
  • Regelmäßige Updates und Zugriff auf neueste Merkmale und Funktionalitäten
  • In einer zusätzlichen Grafik: Seitenkollisionswarnung, Herbeirufen, Einparkhilfe parellel und rechtswinklig, Notbremsassistent

Tesla hat die „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ für 5.2000€ wie folgt verkauft:

„Mit der verbesserten Autopilot-Funktionalität übernimmt das Fahrzeug für Sie und lenkt sich selbst, beschleunigt und bremst auf fast jeder Fahrbahnspur – Sie müssen es nur noch überwachen. Ihr Fahrzeug kann auch auf den meisten Autobahnen automatisch die Spur wechseln, um andere Fahrzeuge zu überholen, und zudem Autobahnkreuze sowie -ausfahrten selbständig meistern. Dank regelmäßiger Software-Updates über Mobilfunk bekommen Sie darüber hinaus stets Zugriff auf die neuesten Merkmale und Funktionalitäten.“

https://www.tesla.com/de_DE/model3 im Dezember 2018
Tesla Model 3: Verbesserte Autopilot-Funktionalität
Tesla Model 3: Verbesserte Autopilot-Funktionalität

In einer weiteren Grafik namens „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ hat Tesla die Funktionen des „Herbeirufens mit automatischem Vorfahren“ sowie auf die „Einparkhilfe, parallel und rechtswinklig“ ausführlich erklärt.

Autopilot und „Volles Potenzial für autonomes Fahren“

Tesla hat den Online-Konfigurator für das Tesla Model 3 Ende Februar 2019 verändert und die vorherige „Verbesserte Autopilot-Funktionalität“ ist nicht mehr vorhanden.

Stattdessen kann man im Bestellprozess, unter dem Punkt „Autopilot“, nun 2 verschiedene Funktionalitäten/Pakete auswählen:

  • Autopilot (3.100€)
  • Volles Potenzial für autonomes Fahren (5.200€)

Auf den ersten Blick scheint das „volle Potenzial für autonomes Fahren“ die gleiche und alte „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ zu sein.

Autopilot (seit Februar 2019)

Der nun „klein“ Autopilot als erste Option beinhaltet seit Ende Februar 2019 nun „automatischen Lenken, Beschleunigen und Bremsen unter Berücksichtigung von Fahrzeugen und Fußgängern auf seiner Spur“ und kostet 3.100€ Aufpreis. Hier wird zunächst einmal deutlich, dass die Funktionalitäten des neuen „kleinen Autopiloten“ nicht mit der „verbesserten Autopilot-Funktionalität“ für 5.200€ übereinstimmen.

Volles Potenzial für autonomes Fahren (seit Februar 2019)

Das „volle Potenzial für autonomes Fahren“ als zweite Option beeinhaltet seit Ende Februar 2019 die folgenden Funktionalitäten für einen Aufpreis von 5.200€:

  • Navigieren mit Autopilot-Funktionalität: automatische Fahrt auf Autobahnen von der Ein- bis zur Ausfahrt einschließlich Autobahnkreuzen und Überholen von langsameren Fahrzeugen.
  • Einparkautomatik: paralleles und rechtwinkliges Einparken.
  • „Herbeirufen“: Ihr geparktes Auto findet Sie auf Parkplätzen und kommt zu Ihnen. Unglaublich, aber wahr!

Zusätzlich bis Ende das Jahres:

  • Ampel-/Stoppschilder Erkennung mit Anhalte-/Anfahrautomatik
  • Automatisches Fahren innerorts.

Schlussfolgerung

Die logische Schlussfolgerung für treue Tesla Kunden und Model 3 Fahrer liegt auf der Hand: Gleicher Endpreis, identische Funktionalitäten, 2 Neuerungen, neuer Name! Bei dem „vollen Potenzial für autonomes Fahren“ muss es sich also um die alte „verbesserte Autopilot-Funktionaltät“ handeln, welche einfach umbenannt wurde.

Debatte

In diversen Foren und Gruppen zum Tesla Model 3 ist nun eine hitzige Debatte um dieses Thema entstanden, da Tesla sich zu diesem Thema ganz unterschiedlich und ohne klare Linie gegenüber den Kunden äußert. Die Verunsicherung und damit verbundene Verärgerung der Kunden, bei unklaren Aussagen von Tesla, ist völlig nachvollziehbar, denn man hat die „verbesserte Autopilot-Funktionalität“ für 5.200€ bezahlt, da diese ganz eindeutig mit vielen Eigenschaften des autonomen Fahrens beworben und verkauft wurde.

Elon Musk: Klarstellung?!

Eigentlich hat sich Elon Musk zu diesem Thema in einem Tweet geäußert.

„Everyone who bought Enhanced Autopilot will get Navigate on Autopilot on highways, advanced summon & autopark.“

https://twitter.com/elonmusk/status/1101256189051002881r

Dieser Tweet hat anfänglich für Beruhigung gesorgt, da man davon ausgegangen ist, nicht um die schon bezahlten Funktionalitäten (Selbstlenkend, automatischer Spurwechsel, Autobahnkreuze und ausfahrten, Überholen von anderen Fahrzeugen) nachträglich beschnitten zu werden.

Die Diskussion hat aber wegen der beiden (neuen?) Funktionen „Ampel-/Stoppschilder Erkennung mit Anhalte-/Anfahrautomatik“ und „Automatisches Fahren innerorts“ dann eine erhebliche Dynamik bekommen. Diese Dynamik hat sich letztlich auf Fragestellungen zu diesen beiden (neuen) und auf die alten, schon bezahlten, Funktionen konzentriert.

Aus der Diskussion kann man schließlich entnehmen, dass diese beiden (neuen?) Funktionen den treuen Tesla Model 3 Käufern mit „verbesserter Autopilot-Funktionalität“ vor Ende Februar 2019 eventuell (anscheinend hardwarebedingt) nur gegen Aufpreis zur Verfügung stehen könnten. Wie man die vorher schriftlich beworbene Aussage „Updates mit neuesten Merkmalen und Funktionalitäten“ nun interpretiert überlasse ich jedem selbst.

Die alten, beworbenen und schon bezahlten Funktionen des „verbesserten Autopiloten“ schienen durch den Tweet von Elon Musk unberührt, sodass man davon ausging, dass „Navigate on Autopilot“, „Advanced Summon & Autopark“ selbstverständlich im alten „verbesserten Autopilot“ enthalten sind und irgendwann aktualisiert und ergänzt werden.

Am 01.03.2019 gab es dann eine Stellungnahme auf der amerikanischen Tesla-Website unter: https://www.tesla.com/de_DE/blog/upgrading-autopilot-and-full-self-driving-capability

Auszug:

„Full Self-Driving capability includes Navigate on Autopilot, Advanced Summon, Auto Lane Change, Autopark and, later this year, will recognize and respond to traffic lights.

Any customer who bought a Tesla prior to this week’s price adjustment will be able to upgrade to Autopilot for $2,000 or Full Self-Driving capability for an additional $3,000 (those who previously purchased Enhanced Autopilot and want to upgrade to Full-Self Driving capability only pay $2,000).“

Wirtschaftliche Betrachtung

Für den treuen Tesla-Kunden sieht es im März 2019 zusammengefasst wie folgt aus: Man kauft das Tesla Model 3 ab März 2019 mit allen (neuen) Autopilot-Paketen für den gleichen Preis wie Käufer vor März 2019 mit der „verbesserten Autopilot-Funktionaltität“. Käufer, oder besser gesagt, treue Tesla-Kunden und Fans, die das Tesla Model 3 jedoch vor März 2019, bestellt haben, erhalten „Volles Potenzial für autonomes Fahren“, konkret die beiden Funktionen „Ampel-/Stoppschilder Erkennung mit Anhalte-/Anfahrautomatik“ und „Automatisches Fahren innerorts“ anscheinend nur gegen einen erheblichen Aufpreis (Summe in Deutschland noch unklar) und werden um die alten, schon bezahlten Funktionalitäten (Selbstlenkend, automatischer Spurwechsel, Autobahnkreuze und ausfahrten, Überholen von anderen Fahrzeugen) nachträglich beschnitten.

Bitte korrigiert mich, wenn ich hier etwas falsch interpretiere, aber das wäre ja skandalös…

Mein Kontakt zu Tesla

Da viel Unklarheit zu diesem Thema herrscht, habe ich den europäischen EMEA-Support von Tesla und das für mich zuständige Service Center angeschrieben, um meine Fragen und die der Tesla-Community zu klären. Zudem habe ich mehrere E-Mails aus der Community weitergeleitet bekommen, welche vom EMEA-Support zu diesem Thema beantwortet worden sind.

Weiterleitungen und Antworten vom EMEA-Support:

„Hallo Herr XXX,


Wie Sie richtig festgestellt, gab es einige Änderungen im Konfigurator.
Neben der Anpassung des Basispreises, ist nun der Autopilot in 2 Teile unterteilt: Autopilot und Volles Potenzial für autonomes Fahren.
Eine Anpassung des Basispreises für laufende Bestellungen ist nicht möglich.


Sollten Sie jedoch den Autopiloten bereits bestellt haben, erhalten Sie das
Upgrade zum Vollen Potenzial für autonomes Fahren gratis. Sollten Sie keinen Autopiloten bestellt haben, so erhalten Sie die erste Stufe des Autopiloten gratis.


Dies gilt für
alle Bestellungen, die innerhalb von 2019 ausgeliefert wurden. Die Upgrade wird innerhalb der kommenden Wochen automatisch over-the-air durchgeführt.
Ich hoffe ich konnte Ihnen damit helfen.“

Sales Advisor, EMEA Sales

Dann die erste Antwort auf meine eigene Anfrage am 13.03.2019:

„Sie haben das Auto im letzten Monat mit dem alten Preis gekauft, also haben Sie Verbesserten Autopiloten gekauft, und das ist auf Ihrem Bestellvertrag sowie auf der Rechnung ersichtlich.
Was Sie jetzt auf unserer Webseite sehen,
gilt nicht für Ihr geliefertes Fahrzeug.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Die zweite Antwort am 13.03.2019:

„Da Sie Ihr Model 3 am 19.02 empfangen haben, haben Sie die Möglichkeit für einen reduzierten Preis die Full-Self Driving Software dazu zu kaufen. Jedoch kriegen Sie diese Funktionalität nicht für den gleichen Preis.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Und jetzt anschnallen und festhalten – die dritte Antwort am 13.03.2019:

„Tweets von Elon Musk sind nicht immer Wahrheits getreu mit dem was Tesla als Unternehmen letztendlich implementiert und meistens treffen Statements auch nur für den U.S. Markt zu, nicht für die Globale Organisation.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Ach du heilige…!

Zusätzlich dazu habe ich heute am 14.03.2019 eine weitere Rückmeldung von einem sehr netten Mitarbeiter des Tesla Service Centers in Düsseldorf bekommen:

„Update für FSD kostet in ihrem Fall Aufpreis. Dies können Sie über ihr mytesla freischalten. Die Preise werden sich nach aktueller Kommunikation nächste Woche ändern.“

Service Manager Düsseldorf, Frankfurt am Main

Am 14.03.2019 habe ich noch 2 weitere Nachrichten vom EMEA-Support erhalten:

„Also ich versuche es so simpel wie möglich zu erklären.


In der Vergangenheit (als Sie Ihr Fahrzeug bestellt haben) gab es 3 Autopilot Möglichkeiten. Entweder Basis Autopilot, Verbesserter Autopilot (welchen Sie erworben haben) und Volles Autonomes Fahren.


Mit den Preisänderungen am 28.02 wurden auch unsere Autopilot Pakete verändert, sodas es nur noch Autopiloten und Volles Autonomes Fahren gibt. Das ist was Sie jetzt auch auf unserer Webseite sehen.

Ihr Fahrzeug wurde reserviert am 07.05.2016 und ausgeliefert am 19.02.2019. Bevor irgendwelche Veränderungen stattgefunden haben.
Als Kulanz bieten wir Kunden dafür an die Autopiloten Funktion für einen verminderten Preis nach zu bestellen.


Momentan haben Sie „Autopilot“ und Sie haben die Möglichkeit für einen reduzierten Preis ein Upgrade zu bestellen auf „Volles Autonomes Fahren“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Es wird noch besser. Eine weitere Nachricht vom EMEA-Support am 14.03.2019:

„Wenn Sie von einem meiner Kolleggen über was anderes bezüglich des Upgrades informiert wurden, wenden Sie sich bitte an diesen Sales Advisor, da dieser dann eine Eskalation anfragen muss, da er Sie inkorrekt informiert hat.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Aha…

Eine Sache muss man bei dem EMEA-Support ja wirklich loben: Dieser reagiert schnell, freundlich und sehr engagiert. Dennoch ist eines deutlich erkennbar: unterschiedliche Mitarbeiter – unterschiedliche Aussagen.

Nachträge und Nachrichten vom EMEA-Support am 18.03.2019:

„Bestehende Besitzer, die zuvor den erweiterten Autopiloten gekauft haben (vor dem 28.02.2019), werden weiterhin alle erweiterten Autopilot-Funktionen erhalten, einschließlich Navigieren mit Autopiloten (in den entsprechenden Märkten), Autosteer, Traffic-Aware-Tempomat, automatischer Spurwechsel, Autopark und Herbeirufen.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

„Mit diesen Funktionalitäten haben Sie alle Funktionen die das volle Autonome Fahren Upgrade momentan ermöglicht.

In der Zukunft, sobald Autonomes Fahren vom Rechtsgeber erlaubt wird, wird das volle Autonome Fahren allerdings nur möglich sein mit dem Full-Self Driving Upgrade, welches Sie momentan für einen reduzierten Preis von $2000 (EUR Preise momentan leider nicht bekannt) nachbestellen können.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Auf meine Frage, wie man nun mit den deutschen Kunden umgeht, wurde am 18.03.19 folgendes geantwortet:

„Diese werden die Möglichkeit haben in der Zukunft das volle Autonome Selbstfahren des Fahrzeuges als erste zu benutzen.“

Tesla Customer Support Specialist, EMEA Customer Support

Fazit

Eine klare, einheitliche und transparente Kommunikation und Verbreitung von Informationen findet bei Tesla nicht statt. Tesla hat von Beginn der Markteinführung des Tesla Model 3 versäumt, die Grenze zwischen „erweiterer Autopilot-Funktionalität“ und „autonomem Fahren“ klar zu definieren und hat treue Tesla-Kunden, Fans und europäische Erstbesteller mit der „erweiteren Autopilot-Funktionalität“ in meinen Augen in die Irre geführt, denn diese Funktionalität wurde mit Funktionen des autonomen Fahrens beworben und verkauft.

Im Endeffekt kostet mich das Tesla Model 3 als treuen Kunden nun eventuell x.xxx€ mehr für die gleichen Funktionalitäten die jetzt inklusive sind, wenn ich einen Aufpreis noch in dieser Woche zahle. Danach wird es nochmal deutlich teurer. Zitat: „Die Preise werden sich nächste Woche ändern.“

In einem Wort: Desaströs!

Tesla darf diese Tatsachen nicht mit der allgemeinen Preisreduzierung im Februar 2019 rechtfertigen und vermischen, denn es geht schließlich nicht um die allgemeine Preispolitik, sondern um spezielle, vorher schriftlich beworbene Pakete und vom Kunden bezahlte Funktionalitäten, für welche jetzt ein Aufpreis fällig werden soll.

Wenn Kunden tatsächlich 2 Monate später mit einer Aufpreiszahlung für (teilweise) schon bezahlte Funktionalitäten belastet werden sollen, dann ist das nicht nur massiv vertrauensschädigend für Tesla sondern in meinen Augen auch irreführend und wahrscheinlich rechtlich nicht korrekt.

Tesla, was ist denn da momentan bei Euch los?!

Sollen jetzt echte Fans und treue Kunden durch solche Aktionen aktiv verärgert werden, um zu Porsche und Co. zu wechseln, oder was ist Ziel dieses Kundenumgangs?

Nachtrag vom 15.03.2019 von einem Community-Nutzer, welcher mir die Thematik mit wenigen Worten zusammengefasst hat:

Zitat: „Man hat ein Paket mit Funktion 1,2,3,4 gekauft. Tesla bietet nun ein Paket mit Funktion 1,2,3,4,5,6 an und zwingt Kunden mit einem Aufpreis Funktion 5 und 6 zu kaufen, weil man sonst 1,2,3,4 nicht mehr bekommt, weil man das Paket mit 1,2,3,4 nicht mehr anbietet, welches man vorher schriftlich beworben hat.“

Cool zusammengefasst – vielen Dank!

Nachtrag vom 18.03.2019:

Anscheinend ist das Thema bei Tesla immer noch nicht einheitlich geklärt, denn die heutigen Antworten von EMEA-Support (siehe oben) deuten auf eine Kehrtwende der bisher bereitgestellten Information hin. Abwarten…

Nachtrag vom 13.04.2019:

Durch die Preisänderungen aus KW15/2019 ist der Autopilot mittlerweile (bei den aktuellen Preisen) inklusive und das volle Potenzial für autonomes Fahren kostet 5200€ Aufpreis.

Wie hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Durschnittliche Bewertung: 4.8 / 5. Bewertungen: 23

Beitrag teilen

Kommentare

Servus,
interessante Aufstellung.
Dass es bei den Auskünften teils Widersprüche gibt und Versprochenes am nächsten Tag nicht mehr gilt und am übernächsten Tag wiederum was ganz Anderes erzählt wird stimmt teilweise…

Was aber an Ihrer Aufstellung definitiv nicht stimmt ist die Gleichstellung vom EAP und FSD.

EAP wurde nie mit Autonomen Fahren beworben. Siehe Ihre eigene Beschreibung im Text. Bsp. selbständiges Lenken, Beschleunigen, Abbremsen und Überholen auf Autobahnen ab Auffahrt bis Abfahrt.

FSD hingegen bedeutet: Ich setze mich ins Auto, gebe mein Ziel ein, Auto fährt die komplette Strecke selbständig.

Deshalb konnte man am Anfang schon von EAP auf FSD upgraden.

Bitte genauer recherchieren und den Artikel anpassen/korrigieren.

Vielen Dank

Guten Tag Herr Beker,
nach meinen Recherchen und dem Kontakt mit Tesla sieht es in meinen Augen momentan aber anders aus: EAP wird um die schon bezahlten Funktionen beschnitten und ein Upgrade für FSD wird von Tesla angestrebt. EAP wurde vorher zumindest mit (teil)autonomen Funktionen beworben, verkauft und von den Käufern bezahlt. So wie es momentan aussieht wird es kein „Zwischenpaket“ geben mit den alten, schon bezahlten Funktionen 1,2,3,4 sondern Tesla erzwingt FSD (1,2,3,4,5,6) mit Aufpreis und beschneidet somit den schon bezahlten EAP. Wie sehen Sie das? Freue mich total über den regen Austausch 🙂

Danke, Das spricht nicht nur hier aus der Seele.

Sehr gerne, ich hoffe ich kann den Leserinnen und Lesern mit meinen Beiträgen ein wenig Unterstützung bieten.

Zum Nachtrag vom 15.3.:
So ist es ja wunderbar erklärt und widerspricht der ursprünglichen Beschreibung im Blog, dass Paket1=EAP (1,2,3,4) und Paket2=FSD-ALT (1,2,3,4,5,6) identisch sind.

Das gekaufte Paket1=EAP bleibt erhalten für die, die das so erworben haben, Zukauf der Inhalte (5,6) wird niemandem aufgezwungen.

Neugestaltung:
Paket1-NEU=AP (1,2)
Paket2-NEU=FSD-NEU (3,4,5,6)

Danke SEHR
Mein model 3 wurde 27.02.2019
Ausgeliefert

Enhanced autonomous mit5.200 €
Bezahlt.
Bitte nehmen cle auf ihre mailinglist.
Dnke für Ihre tolle ARBEIT.

ALLRS Gute

Joseph Mommertzk

Joseph Mommertz 23.06.2019, 13:30 Uhr

Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.

Danke SEHR
Mein model 3 wurde 27.02.2019
Ausgeliefert

Enhanced autonomous mit5.200 €
Bezahlt.
Bitte nehmen mich in Ihre mailinglist auf..

Danke für Ihre tolle ARBEIT.

ALLES Gute

Joseph Mommertz

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.